« zurück zur Übersicht

Eine Texterin beim BNI

Seit ca. 2 Monaten bin ich Mitglied im weltweiten Unternehmernetzwerk BNI – dem Business Network International. Einmal in der Woche frühstücke ich mit regionalen Unternehmensvertretern verschiedenster Branchen, tausche mich aus, präsentiere mich und starte danach erfrischt in den Tag. Im August dieses Jahres berichtete ich über meinen ersten frühmorgendlichen Besuch als Gast bei einem Unternehmerfrühstück in Bielefeld-Brackwede – dem BNI Chapter Leineweber. So nennt sich das dortige Team, das derzeit 35 Mitglieder, Unternehmer und Unternehmerinnen aus unterschiedlichen Branchen, umfasst. Für diesen ersten Besuch bin ich morgens um 5.00 Uhr aufgestanden, was ich „damals“ kaum fassen konnte. Nicht nur, dass ich mich freiwiliig dazu überwunden habe, es hat mir gut getan! Das Frühstück und die einminütige Selbstdarstellung haben mich auf Zündung gebracht und ich fühlte mich danach energievoll wie eine Rakete, die zielstrebig durch den Tag saust. Wuuuuummmm! Hier bin ich. Bereit zu neuen Taten.

Foto: Andreas Preuß/pixelio.de
Foto: Andreas Preuß/pixelio.de

Inzwischen zündet die Rakete wöchentlich. Zugegeben, es gibt Tage, da möchte ich lieber wie ein Kuscheltier im Bett liegen bleiben. Da habe ich keine Lust, mich zu präsentieren. Keine Lust, überhaupt den Mund aufzumachen. Doch das ändert sich schnell, wenn ich den Saal betrete und in die vielen freundlichen und inzwischen schon vertrauten Gesichter schaue, die mich herzlich begrüßen. Karl-Heinz der Architekt, der immer die Kosten im Blick behält; Andreas, der EDV-Fachmann, der für seine Firmenkunden Nachtschichten schiebt, damit diese während ihrer Arbeitszeit keine Ausfälle haben; Marion die Möbeldesignerin, die sich selbst als Materialjunkie bezeichnet, weil sie es liebt, mit unterschiedlichsten Materialien zu experimentieren oder Waldemar, der Abfallentsorger mit der Baritonstimme. Spätestens, wenn Waldemar nach vorn tritt und seine Rede anstimmt, sitzt auch der letzte Morgenmuffel kerzengerade auf dem Stuhl.

 

BNI, das ist wie die „Lindenstraße“. Woche für Woche haben wir früher, im Freundeskreis, auf die nächsten Folgen gefiebert. Die Charaktere waren uns vertraut und wir fühlten uns igendwie zugehörig – zur LIndenstraßen-Familie. Beim BNI ist es ähnlich, die vielen Persönlichkeiten, die vielen Geschichten … So fühlt man sich zu seinem Chapter-Team mit der Zeit ebenfalls zugehörig. Hier zählen Werte. Menschliche Werte. Respektvoll gehen wir miteinander um. Auch oder gerade, weil es ums Geschäft geht. Wir sind nicht zum Spaß hier. Doch es macht uns Freude, füreinander und miteinander was zu tun. Auch lernt man, die Verschiedenartigkeit zu schätzen, denn wir Menschen sind nunmal alle verschieden und können uns gerade dadurch bereichern. Das ist weitaus mehr, als uns eine TV-Soap bieten kann. Daher bezieht sich der Vergleich mit der „Lindenstraße“ nur auf den Suchtfaktor, den eine Entscheidung für dieses Unternehmensnetzwerk mit sich bringen kann. Zu den möglichen Nebenwirkungen befragen Sie bitte die Team-Mitglieder oder lesen Sie mal, wie es auf dem im September stattgefundenen Besuchertag des BNI-Leineweber-Teams Bielefeld zuging. Vielleicht sieht man sich mal – morgens um 7.00 Uhr beim Frühstück in irgendeinem BNI-Chapter auf dieser Welt. Ich würde mich freuen!

 

Ach, und wer es noch nicht herausgelesen hat: In mir haben Sie eine PR- und Werbefachfrau/Texterin, die Ihnen über den eigenen Tellerrand hinaus noch viel mehr bieten kann: Qualifizierte, zuverlässige Dienstleister, Handwerker etc. unterschiedlichster Branchen, die mir persönlich bekannt sind und deren Arbeit ich guten Gewissens empfehlen kann. Fragen Sie mich gern!